«

»

Dez
21

Die Bundesliga-Hinrunde 2015/16 in Zahlen

Robert Lewandowski brach binnen neun Minuten fast alle Torrekorde. André Schubert gewann seine ersten sechs Spiele als Trainer, und und und. Die Bundesliga-Hinrunde in Zahlen.

0: Mit 0 Punkten und einer Tordifferenz von minus 8 nach 5 Spieltagen legte der VfB Stuttgart unter Alex Zorniger den schlechtesten Saisonstart der Vereinsgeschichte hin. Zorniger avancierte auch zum ersten VfB-Trainer, der seine ersten 5 Bundesliga-Spiele allesamt verlor. Nach dem 13. Spieltag wurde er entlassen.

3: Mönchengladbachs Granit Xhaka holte sich in der Hinrunde 3 Platzverweise ab. Das „gelang“ vor ihm nur dem damaligen Frankfurter Aleksandar Vasoski in der Saison 2006/07.

4: Stefan Kießling (Bayer Leverkusen) und der Schalker Klaas-Jan Huntelaar trafen jeweils zum 4. Mal in Folge an einem 1. Spieltag – Bundesliga-Rekord.

5: Robert Lewandowski (Bayern München) erzielte am 6. Spieltag beim 5:1 gegen den VfL Wolfsburg als Joker den schnellsten Hattrick (3 Minuten), den schnellsten Viererpack (7 Minuten) und den schnellsten Fünferpack (9 Minuten) der Bundesliga-Geschichte.

5: Champions-League-Teilnehmer Borussia Mönchengladbach verlor die ersten 5 Saisonspiele und stand mit 0 Punkten und einer Tordifferenz von minus 10 so schlecht da wie zuletzt der 1. FC Nürnberg 1981/82. Trainer Lucien Favre trat nach dem katastrophalen Start gegen den Willen der Vereinsführung zurück.

6: André Schubert (Borussia Mönchengladbach) gewann seine ersten 6 Spiele als Bundesliga-Trainer. Der Favre-Nachfolger egalisierte damit den Rekord von Willi Entenmann (VfB Stuttgart/1986). Schubert blieb in seinen ersten zehn Ligaspielen ungeschlagen. Erfolgreicher war auf der Borussen-Bank kein Weisweiler und kein Lattek.

8: Als erster Spieler der Bundesliga-Geschichte erzielte Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund) an den ersten 8 Spieltagen einer Saison immer mindestens 1 Tor.

9: Hoffenheims Kevin Volland traf am 2. Spieltag gegen Bayern München (1:2) bereits nach 9 Sekunden. Damit stellte er den Bundesliga-Rekord des Leverkuseners Karim Bellarabi aus der Vorsaison ein.

10: Rekordmeister Bayern München gewann die ersten 10 Spiele der Saison – neuer Bundesliga-Startrekord.

21: Bayern München sicherte sich zum 5. Mal in Folge und zum 21. Mal insgesamt die Herbstmeisterschaft. In 17 der vorherigen 20 Fälle lagen die Bayern auch am Saisonende vorn.

35: Von den 35 Bundesliga-Trainern von Borussia Dortmund gewann keiner sein erstes Ligaspiel auf der BVB-Bank so hoch wie Thomas Tuchel (4:0 gegen Borussia Mönchengladbach). Tuchel startete zudem mit 4 Siegen. Auch das war zuvor keinem Dortmunder Trainer geglückt.

46: Bayern München spielte mit 46 Punkten die zweitbeste Hinrunde einer Mannschaft in der Bundesliga. Nur 2013/14 hatten die Münchner selbst mit 47 Punkten eine noch bessere Bilanz.

49: Im 49. Hinrundenspiel unter Pep Guardiola ging Bayern München am 15. Spieltag bei Borussia Mönchengladbach (1:3) erstmals als Verlierer vom Platz.

100: In seinem 168. Bundesliga-Spiel erzielte Robert Lewandowski (Bayern München) am 7. Spieltag beim 3:0 beim FSV Mainz 05 sein 100. Bundesliga-Tor. Nur die Legenden Dieter Müller, Gerd Müller, Lothar Emmerich, Uwe Seeler, Horst Hrubesch und Rudi Völler benötigten weniger Spiele für das Erreichen dieser Schallmauer. Lewandowski kam aber als schnellster Ausländer von 0 auf 100.

347: Nach 347 Heimspiel-Minuten ohne Tor erzielte Pascal Groß am 8. Spieltag beim 2:0 gegen Eintracht Frankfurt das erste Heimtor von Aufsteiger FC Ingolstadt in der Bundesliga.

600: Die Frankfurter Eintracht kassierte beim 1:4 bei Borussia Dortmund am 16. Spieltag ihre 600. Niederlage in der Bundesliga. Mehr Pleiten hat kein Klub im Oberhaus erlitten.

1000: Am 10. Spieltag gelang Bayern München beim 4:0 gegen den 1. FC Köln der 1000. Bundesligasieg in der Klub-Geschichte. Werder Bremen als Zweiter im Tableau hatte zu diesem Zeitpunkt „nur“ 741 Ligaspiele gewonnen.

49000: Der Mainzer Yunus Malli erzielte am 14. Spieltag mit seinem Treffer zum 2:0 gegen Eintracht Frankfurt (Endstand: 2:1) das 49000. Tor der Bundesliga-Geschichte.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*