«

»

Okt
20

Keine Sorgen? Dann Schauinsland! – Die kuriosesten Stadionnamen

Kommerz-Wochen bei Aktives Abseits – Sponsoring ist schön und gut. Wer heute im Profifußball mithalten möchte, kommt früher oder später an den Punkt, wo er den Namen seines Stadions an ein Unternehmen verkauft, um ein paar Extra-Euro einzunehmen. Doch das ist nicht immer eine sonderlich gute Idee…

Das Fritz-Walter-Stadion in Kaiserslautern, das Weserstadion in Bremen oder das Olympiastadion in Berlin gehören zu den Ausnahmen. Das Gros der Profivereine in Deutschland und Österreich hat jedoch mittlerweile seinen Stadionnamen verkauft – die beiden Länder sind somit im internationalen Fußball Vorreiter. Denn bis auf wenige Ausnahmen (etwa das Emirates Stadium in London) ist man bislang weder in Spanien noch in England, Italien oder Frankreich der Versuchung erlegen, seinen Stadionnamen zu Geld zu machen. Hier sind die derzeit kuriosesten Stadionnamen:

  • Trolli-Arena (Greuter Fürth; bis 2010 Playmobil-Stadion, Traditionsname: Ronhof)
  • Glücksgas-Stadion (Dynamo Dresden, Traditionsname vor dem Neubau: Rudolf Harbig-Stadion)
  • Schauinsland-Reisen-Arena (MSV Duisburg, Traditionsname vor dem Neubau: Wedau-Stadion, nach dem Neubau zunächst MSV-Arena)
  • Gagfah-Arena (1.FC Heidenheim, Traditionsname: Albstadion)
  • Tirol Milch Stadion am Tivoli (Wacker Innsbruck/Österreich; Traditionsname vor Neubau: Tivoli-Stadion)
  • Keine Sorgen Arena (SV Ried/Österreich; vormals Fill Metallbau Stadion und HomeLife-Arena)
  • Pizza Hut Park (FC Dallas/USA/Major League Soccer)

Das sind die meiner Meinung nach grandiosesten (zwinker) Namen aus dem Fußball. Doch auch im American Football ist die eine oder andere Peinlichkeit zu Stande gekommen. Bitte schön:

  • FedEx Field (Washington Redskins)
  • Candlestick Park (San Francisco 49ers)
  • Heinz Field (Pittsburgh Steelers)
  • Gillette Stadium (New England Patriots)

1 Kommentar

Derzeit kein Ping

  1. störtebembel sagt:

    hey, du hast das millerntor-stadion vergessen, nebst dem hinweis, dass es einen bindenden mitgliederbeschluss mit deutlicher mehrheit gibt, welche den verkauf des stadionnamens klar ablehnt.
    YNWA

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*