«

»

Okt
21

Startrekord mit neun Siegen: Wann reißt die Bayern-Serie?

Bayern München marschiert der vierten Deutschen Meisterschaft in Folge entgegen. Nach dem Startrekord von neun Siegen fragt sich Fußball-Deutschland: Wer nimmt der Mannschaft von Startrainer Pep Guardiola die ersten Punkte in der Bundesliga ab? Am Samstag versucht der 1. FC Köln sein Glück in der Allianz-Arena.

Bayern München – 1. FC Köln: Rückkehr des Angstgegners?

Seit Bayern München im Jahr 2005 die schmucke Allianz-Arena bezog, wurden unzählige Mannschaften sprichwörtlich aus dem Stadion geschossen. Am längsten biss sich der FCB die Zähne am 1. FC Köln aus. 2:2, 1:2, 0:0, 0:0 – in den ersten vier Heimspielen gegen den FC blieb Bayern zwischen 2006 und 2010 ohne Sieg. Erst die letzten beiden Vergleiche gingen an den Rekordmeister.

Die gut gestarteten Kölner hoffen nach der „Handreasen“-Affäre und dem 0:1 gegen Hannover 96 am Samstag (15.30) auf die Sensation. „Wir werden alles geben, um zu bestehen. Wenn wir überragend spielen und die Bayern einen schlechten Tag haben, ist vielleicht was drin“, sagte Kölns Trainer Peter Stöger. Chancen gibt es, wenn der FC kompakt steht und seine gefürchteten Konter ausspielen kann gegen die extrem offensiv eingestellten Bayern.

Daran glaubt das Wettportal digibet.com nun gar nicht. Die Quote auf eine Bayern-Niederlage gegen Köln liegt bei 21,0. Für einen Heimsieg erhält man bei 10 Euro Einsatz dagegen nur 11,20 Euro zurück. Ein Remis würde sich dagegen lohnen. Hier liegt die Quote bei 8,75 – und die Bayern-Siegesserie wäre gerissen.

Hoffenheim gegen Hamburg raus aus der Krise?

Den Spieltag eröffnet das Freitagabendspiel (20.30 Uhr) zwischen 1899 Hoffenheim und dem Hamburger SV. Die TSG steht mit sechs Punkten nach neun Spielen so schlecht da wie noch nie seit dem Bundesliga-Aufstieg vor sieben Jahren. Dennoch sind die Kraichgauer Favorit gegen den Bundesliga-Dino (Quote: 2,1; Remis: 3,6; Sieg HSV: 3,35).

Stuttgart in Leverkusen weiter im Aufwind?

Der desolat gestartete VfB Stuttgart hat durch das 1:0 gegen den FC Ingolstadt erstmals die Abstiegsränge verlassen. Bei Champions-League-Teilnehmer Bayer Leverkusen, der eine wechselhafte Saison spielt und nur Siebter ist, kann die Elf von Alex Zorniger am Samstag (15.30 Uhr) den nächsten Schritt machen. Dies würde sich finanziell für Wettbegeisterte auszahlen: Die Quote auf einen Auswärtssieg liegt bei 5,0 (Sieg Leverkusen: 1,63; Remis: 4,15).

Nächster Dortmunder Kantersieg?

Bayern-Verfolger Borussia Dortmund empfängt am Sonntag (15.30 Uhr) mit dem FC Augsburg einen seiner Lieblingsgegner. In den bisherigen acht Duellen siegte der BVB fünfmal, traf bei all diesen Siegen mindestens dreifach. Europa-League-Teilnehmer Augsburg zahlt als aktuelles Schlusslicht (5 Punkte) die Zeche für die Doppelbelastung. Entsprechend niedrig ist die Quote für einen Dortmunder Heimsieg (1,2). Gelänge dem FCA dagegen wie in der Vorsaison ein Sieg bei den Westfalen, würde man das Zwölffache seines Einsatzes kassieren. Die Quote für ein Unentschieden steht bei 6,85.

Macht’s Gladbach ein fünftes Mal?

Vier Spiele hat Interimstrainer André Schubert auf der Bank von Borussia Mönchengladbach erlebt, viermal verließ seine Mannschaft den Platz als Sieger. Mit jedem weiteren Erfolg macht sich Schubert immer unentbehrlicher. Aufgrund dieser Serie ist Gladbach sogar gegen den Tabellendritten Schalke 04 Favorit. Die Quote für einen Heimsieg liegt bei 2,15. Siegt Schalke zum bereits siebten Mal in dieser Saison, erhält man das 3,3-fache seines Einsatzes, bei einer Punkteteilung das 3,5-fache.

Weitere Begegnungen des 10. Bundesliga-Spieltags

Samstag, 24. Oktober 2015:
Hannover 96 – Eintracht Frankfurt (15.30 Uhr)
FSV Mainz 05 – Werder Bremen (15.30 Uhr)
Darmstadt 98 – VfL Wolfsburg (15.30 Uhr)
FC Ingolstadt – Hertha BSC (18.30 Uhr)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*