«

»

Jan
08

Wer ist eigentlich dieser „T-Rod“?

Als in der vergangenen Woche im Kölner Express die Schlagzeile „Lob für Ray und T-Rod“ las, war ich ein wenig verwundert. Seit wann befasst sich der Express mit der NBA? Unternimmt Dennis Rodman mit seinen rund 50 Jahren etwa noch einmal einen Comeback-Versuch? Weit gefehlt.

Wie sich herausstellte, ist „T-Rod“ der Spitzname des Kölner Nachwuchsstürmers Simon Terodde (22), der im FC-Trainingslager in Belek offensichtlich einen guten Eindruck hinterlassen haben muss. Anschließend wurde mir dann auch klar, dass es sich bei „Ray“ nur um Reinhold Yabo handeln konnte, das 18-jährige Mittelfeldtalent der Kölner.

1.FC Köln: Potenzial für weitere coole Spitznamen

Die beiden genannten Namen erinnern in der Tat sehr an den US-Sport bzw. – was gar nicht so weit davon entfernt ist – an den Gangster-Rap. So fiel mir auf, dass in der Truppe noch einige weitere Namen mit Potenzial schlummern. Als da wären:

K-Pez (Kevin Pezzoni)
K-Mac (Kevin McKenna)
L-Pod (Lukas Podolski; passt insofern ganz schön, weil er bekannt ist für seine enge Beziehung zu seinem iPod; allerdings ist gegen „Prinz Poldi“ kaum anzukommen)

Mein persönlicher Favorit ist aber die Kombination der Spitznamen von Reinhold Yabo („Ray“) und von Außenverteidiger-Talent Bienvenue Basala-Mazana („Ben“). Aneinander gereiht ergibt sich nämlich zumindest phonetisch der Name eines bekannten Sonnenbrillenherstellers. Cooler geht’s kaum. Es kann also kein Zufall gewesen sein, dass die beiden gemeinsam U17-Europameister geworden sind und auch gemeinsam zu den Profis aufgerückt sind. Wenn da sich dahinter nicht ein Plan von langer Hand verbirgt, um für die kommende Saison einen neuen Premium-Sponsor zu gewinnen…

3 Kommentare

Derzeit kein Ping

  1. Sebastian Schneider sagt:

    Das mit Tennis Rodman ist großes Dennis.

  2. Nils sagt:

    Prinz Poldi bleibt Prinz Poldi und bekommt ja vllt. bald adelige Verstärkung… wie auf kicker online zu lesen ist Kölle ja an König Arthur (Wichniarek) dran. Entscheidung angeblich heute… wäre dann natürlich auch nicht nur was den Namen angeht eine Konkurrenz mehr für T-Rod.
    ob der ne Verstärkung is? Naja, ablösefrei ist er halt… ;-)

    1. Heibel sagt:

      Durchatmen ist angesagt. „König Artur“ schließt sich scheinbar dem FC Ingolstadt an. Puh! Wenn Köln ihn geholt hätte, hätte ich aber auch die Kompetenz des neuen Sportdirektors in Frage gestellt, ehe dieser überhaupt offiziell im Amt ist.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*