«

»

Mai
22

Who the f*** is Magath? Geldverbrennung à la Roman Abramowitsch

Vor neun Jahren kaufte der russische Oligarch Roman Abramowitsch den maroden Premier League-Club FC Chelsea für 210 Millionen Euro. Seitdem hat er insgesamt über eine Milliarde Euro in sein Hobby gesteckt. Seit Samstag darf sich Abramowitsch Eigentümer des amtierenden Champions League-Siegers nennen. Doch der Titelgewinn ist eher das Ergebnis von jeder Menge Dusel, als das Resultat eines ausgeklügelten Konzepts.

Treue Leser meines Blog wissen, dass ich nur allzu gern auf Felix Magath und seine Personalpolitik einprügele. Ob auf Schalke oder in seinen beiden Amtszeiten beim VfL Wolfsburg – Magath hat es immer verstanden, den Rubel rollen zu lassen und den Beamten auf den hiesigen Einwohnermeldeämtern eine Daseinsberechtigung zu geben. Was die Fluktuation im Kader und die „Vernichtung“ von Ressourcen für mehr oder weniger sinnvolle Transfers angeht, ist Magath in Deutschland führend. Allerdings ist “Quälix“ ein Waisenknabe gegen Roman Abramowitsch, der aus seiner Privatschatulle in den vergangenen neun Jahren fast alles gekauft hat, was über zwei gesunde Beine verfügt.

Drei englische Meisterschaften, vier FA-Cups, zwei Community Shields, zwei Carling Cups, und seit Samstag die Champions League – die Erfolgsbilanz der “Ära Abramowitsch“ ist mit zwölf Titeln in neun Jahren durchaus vorzeigbar. Dennoch hätte der FC Chelsea mehr erreichen MÜSSEN, angesichts der unglaublichen Summe von mehr als einer Milliarde Euro, die der Besitzer in das Team gepumpt hat. Zahlreiche Transfers, bei denen man nur mit dem Kopf schütteln kann, sind in den letzten neun Jahren über die Bühne gegangen. Auch die sieben Trainer, die Abramowitsch verschlissen hat, sind beachtlich. Zeit, einmal Bilanz zu ziehen.

Bewertung:
+ Top Investition
o Durchschnitt
– Flop

Saison 2003/04
Trainer: Claudio Ranieri
Platz zwei in der Premier League, Halbfinale in der Champions League

Zugänge:
Damien Duff (26,5 Mio.) o
Hernan Crespo (26 Mio.) –
Juan Veron (22,5, Mio.) –
Claude Makelele (20 Mio.) +
Adrian Mutu (19 Mio.) –
Scott Parker (14 Mio.) o
Wayne Bridge (10,5 Mio.) o
Geremi (10 Mio.) o
Joe Cole (10 Mio.) +
Glen Johnson (8,3 Mio.) –
Aleksey Smertin (5,5 Mio.) –
Jürgen Macho (ablösefrei) –

Transferbilanz: – 172 Millionen Euro

Saison 2004/05
Trainer: Jose Mourinho
Platz eins in der Premier League, Halbfinale in der Champions League, Community Shield, Carling Cup

Zugänge:
Didier Drogba (37 Mio.) +
Ricardo Carvalho (30 Mio.) +
Paulo Ferreira (20 Mio.) –
Arjen Robben (18 Mio.) o
Petr Cech (13 Mio.) +
Tiago (12 Mio.) –
Jiri Jarosik (12 Mio.) –
Alex (11,5 Mio.) +
Mateja Kezman (7,5 Mio. Euro) –

Transferbilanz: – 159 Millionen Euro

Saison 2005/06
Trainer: Jose Mourinho
Platz eins in der Premier League, Achtelfinale in der Champions League

Zugänge:
Michael Essien (38 Mio.) +
Shaun Wright-Phillips (31,5 Mio.) –
Asier del Horno (12 Mio.) –
Slobodan Rajkovic (5,2 Mio.) –
Lassana Diarra (4,5 Mio.) o
Maniche (0,3 Mio. Leihe) –

Transferbilanz: – 57 Millionen Euro

Saison 2006/07
Trainer: Jose Mourinho
Platz zwei in der Premier League, Halbfinale in der Champions League, FA Cup, Carling Cup

Zugänge:
Andriy Shevchenko (46 Mio.) –
Jon Obi Mikel (23,6 Mio.) o
Khalid Boulahrouz (13 Mio.) –
Ashley Cole (7,4 Mio.) +
Salomon Kalou (4 Mio.) +
Michael Ballack (ablösefrei) +
Hilario (ablösefrei) o

Transferbilanz: – 44 Millionen Euro

Saison 2007/08
Trainer: Jose Mourinho/Avram Grant
Platz zwei in der Premier League, Finale in der Champions League

Zugänge:
Nicolas Anelka (20 Mio.) +
Florent Malouda (19. Mio.) o
Branisav Ivanovic (12 Mio.) +
Belletti (5 Mio.) –
Franco di Santo (4,5 Mio.) –
Claudio Pizarro (ablösefrei) –
Tael Ben-Haim (ablösefrei) o
Steve Sidwell (ablösefrei) –

Transferbilanz: – 16 Millionen Euro

Saison 2008/09
Trainer: Luiz Felipe Scolari/Guus Hiddink
Platz drei in der Premier League, Halbfinale in der Champions League, FA Cup, Community Shield

Zugänge:
Jose Bosingwa (20 Mio.) –
Deco (10 Mio.) –
Ricardo Quaresma (ausgeliehen, Leihgebühr unbekannt) –

Transferbilanz: + 13,5 Millionen Euro (hohe Erlöse für Bridge, Boulahrouz und Wright-Philipps)

Saison 2009/10
Trainer: Carlo Ancelotti
Platz eins in der Premier League, Achtelfinale in der Champions League, FA-Cup

Zugänge:
Yuri Zhirkov (21 Mio.) –
Daniel Sturridge (5,8 Mio.) +
Nemanja Matic (1,8 Mio.) –

Transferbilanz: – 25 Millionen Euro

Saison 2010/11
Trainer: Carlo Ancelotti
Platz zwei in der Premier League, Viertelfinale in der Champions League

Zugänge:
Fernando Torres (58,5 Mio.) –
David Luiz (30 Mio.) o
Ramires (22 Mio.) +
Yossi Benayoun (7 Mio.) –
Tamas Kalas (6 Mio.) –
Matej Delac (3 Mio.) –

Transferbilanz: – 110 Millionen Euro

Saison 2011/12
Trainer: Andre Villas-Boas/Roberto di Matteo
Platz sechs in der Premier League, Champions League-Sieger, FA-Cup

Zugänge:
Juan Mata (27 Mio.) +
Romelu Lukaku (22 Mio.) –
Raul Meireles (13,5 Mio.) +
Thibaut Courtois (9 Mio.; bei Atletico „geparkt“)
Gary Cahill (8,4 Mio.) +
Kevin de Bruyne (8 Mio.; in Genk „geparkt”)
Lucas Piazon (7,5 Mio.) –
Oriol Romeu (5 Mio.) –
Ulises Davila (2 Mio.) –

Transferbilanz: – 71 Millionen

GESAMT
15 Top-Transfers
11 Durchschnitts-Transfers
33 Flop-Transfers
Transferbilanz 2003-2012: – 640,5 Millionen Euro (- 71,2 Mio. Euro im Schnitt pro Saison)

BEWERTUNG

Sicherlich war der eine oder andere „Kracher“ dabei, mit Cech und Drogba etwa verpflichtete Chelsea bereits 2004 zwei Spieler, die bis heute Säulen sind. Hinzu kommt, dass mit Terry und Lampard zwei weitere Säulen bereits bei Chelsea spielten, als Abramowitsch den Verein erwarb. Doch gerade in den Anfangsjahren, als der Russe völlig überzogene Summen für Durchschnittsspieler zahlte (u.a. Duff, Kezman, Mutu) oder Akteure, die bereits über ihren Zenit waren (u.a. Crespo, Veron, Shevchenko), hätte Chelsea mit mehr Strategie beim Einkauf deutlich mehr erzielen können.

Gemessen am finanziellen Einsatz – auch auf der Trainerposition, wo man u.a. 15 Mio. Euro Ablöse für Villas-Boas zahlte, um ihn acht Monate später zu entlassen – war es fast schon statistische Wahrscheinlichkeit, dass Chelsea irgendwann die Champions League gewinnen würde. Dass dies aber nicht 2005, 2007, 2008 oder 2009 geschah, als man sich den Sieg verdient gehabt hätte und nur durch Pech oder Schiedsrichter-Fehlentscheidungen den Kürzeren zog, sondern erst 2012, als die Mannschaft eigentlich schon „tot“ schien, passt da irgendwie ins Bild.

2 Kommentare

Derzeit kein Ping

  1. Lancelot Maloisel sagt:

    danke für die Auflistung.
    Hab ich mich weggeschmissen:
    Fernando Torres (58,5 Mio.)
    Andriy Shevchenko (46 Mio.)
    Shaun Wright-Phillips (31,5 Mio.)
    Hernan Crespo (26 Mio.)
    Juan Veron (22,5, Mio.)
    Adrian Mutu (19 Mio.)
    Khalid Boulahrouz (13 Mio.)
    was Fehlkäufe und was könnte man sich mit dem Geld für ne schöne Mannschaft kaufen…

    Beim Magath-Bashing kann ich allerdings nicht mitmachen.
    Ich bin kein Freund seiner Mannschaftsführung und Pädagogik…
    aber:
    Schalke sollte ihm ein Denkmal bauen.
    Überbezahlte Flaschen wie Kuranyi (6 Mios? Ablöse, 4 Mios Verdienst?) und Rafinha (9 Mios? Ablöse, 4 Mios Verdienst?), Engelaar (5 Mios Ablöse?, x Mios Verdienst), Westermann (7 Mios Ablöse, x Mios Verdienst) verkauft…
    Streit (2 Mios Verdienst?) rausgeekelt. die alten und überbezahlten Altlasten: Bordon, Kristajic, Asamoah, Kobiashvilli, Ze
    Roberto II, Altintop, Rakitic und andere völlig überbezahlte Altlasten abgeschoben. Da wurde sicherlich viel Gehalt eingespart.
    und dafür:
    Raul (ablösefrei), Huntelaar (14 Mios Ablöse- Schnäppchen!, wird sicher teurer verkauft), Jurado (13 MIos – ok zu teuer), Holtby (4 Mios Ablöse – das rechnet sich auch bald. Papadopulos (2 Mios Ablöse – Auch der ist mehr wert) und ein paar Fehlgriffe (Deac, Hao, Annan, Metzelder). Wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass Charisteas (der immerhin mit der ersten Ballberührung ein wichtiges Tor gemacht hat), Karimi, Plestan (1 Mio?) so viel gekostet haben.
    Trotzdem ein guter Tausch wie ich finde….

    Von Platz 10 auf Platz 2. Mit Spielern wie Matip, Schmitz, Moritz und irgendwelchen Amateuren, die er aus dem nichts geholt hat und die nun teilweise eine enorme Wertsteigerung haben.
    Draxler zum Profi gemacht. Höwedes zum Stammspieler.
    Und dann in der Championsleague ins Halbfinale (50 Mios eingespielt).

    Schalke geht mit Sicherheit gut aus der Sache raus…

    Und auch in Wolfsburg hat sich das Invest mit Meister (!), Championsleague und Dzekoverkauf wahrscheinlich fast gerechnet. Wenn man sieht, wieviel andere Mannschaften erfolglos für einen Meistertitel ausgeben…(Obwohl damals 12 Mios für Zaccardo, haha, das war was).
    Und früher. Was hat der ausgegraben (Cardoso (das verzeih ich ihm nicht…), Gomez, Lahm, Kuryanyi, van Bommel, alles nicht so schlecht….)

    Dass er jetzt mit Geld um sich schmeißt. Geschenkt.
    Dankbarkeit von VW an den alten Kriegsherren….
    Aber warten wirs mal ab. Magath-Teams kommen immer in der Rückrunde. oder nach einer Saison.

    1. Heibel sagt:

      Respekt Lancelot, für wen du alles eine Lanze brichst (Knaller-Wortspiel…).

      Bei Magath muss ich dir teilweise Recht geben, aber mit gezielten Verstärkungen hat das bei ihm nix zu tun. In der Hinsicht mag man mich konservativ nennen, aber ich kaufe doch nicht fünf Leute für eine Position in der Hoffnung, dass einer von denen schon was taugen wird!
      Alles in allem wird seine Schalke-Bilanz finanziell bei +/-0 liegen. In Wolfsburg hat er in seiner ersten Amtszeit sehr viel richtig gemacht, aber auf Schalke waren auf der Neuzugangsseite auch SEHR viel Müll dabei. Guckst du: http://www.aktives-abseits.de/magaths-liste-%E2%80%93-ein-dokument-des-grauens/

      Alles in allem wäre Felix Magath ein beschissener Personaler. Ein fragwürdiger Pädagoge ist er eh. Würde ich bei VW am Fließband arbeiten, würde ich mich jedenfalls über jeden Blablaovic oder Teuerovski aufregen, der für X Millionen plus Gehalt geholt wird. Zwar kauft er selten wirklich teuer ein, aber zehn Mal ne kleine Ablöse ist in der Summe auch viel Geld…

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*