«

»

Apr
24

Wiese nach Hoffenheim! Was hast du dir nur dabei gedacht, Tim?

Als Tim Wiese, die Nummer zwei im deutschen Tor, vor wenigen Wochen seinen Abschied aus Bremen verkündete, dachte man noch: Cool, ein weiterer deutscher Nationalspieler, der den Sprung zu einem internationalen Top-Club wagt. Und nun? Wiese geht nach Hoffenheim! Das ist weder international, noch top. Manche bestreiten sogar, dass es sich bei Hoffenheim um einen Club handelt.

In den letzten Wochen hat Werder-Keeper Tim Wiese – ganz entgegen seiner Art – verbal auf Defensive gesetzt. Ja, er sei sich bereits mit einem Verein einig. Und dieser Verein würde auf Jahre hinaus um den Europapokal mitspielen. Nun waren den Spekulationen Tür und Tor geöffnet, jeder internationale Top-Verein mit einem Torwart-Problem wurde gehandelt: Tottenham Hotspurs, der AC Milan, sogar Real Madrid, wo der „heilige“ Iker Casillas angeblich mit Star-Coach José Mourinho über Kreuz liegt, waren in der Verlosung. Und nun ist es allem Anschein nach Hoffenheim geworden (wenn der sonst so vorsichtige kicker das berichtet, muss da was dran sein)! Das ist ohne Worte.

Keine Perspektive in Bremen – aber warum Hoffenheim?!?

Tim Wiese dürfte sich nicht zuletzt deshalb zum Abschied aus Bremen nach sieben Jahren entschieden haben, weil Werder mitten im Umbruch steckt – ein Umstand, der sich noch verschärfen dürfte, da neben Wiese wohl auch Pizarro und Naldo den Verein verlassen werden.

Hoffenheim kann für Wiese aber keine Alternative sein! Ok, finanziell dürfte Herr Hopp dem „Spiegel“ (Wiese wird so genannt, weil er so schwer an einem vorbeikommt) alle Wünsche erfüllt haben. Doch sportlich hat die TSG seit dem Aufstieg vor vier Jahren nur Mittelmaß zu Stande gebracht. Unter Markus Babbel unternimmt Hoffenheim gerade den x-ten Versuch, sich an der nationalen Spitze zu etablieren.

Vom Mittelmaß ins Mittelmaß

Ob Wiese dort tatsächlich die „Perspektive“ erhält, von der er neulich gesprochen hat? Bislang war Matthieu Delpierre (30, ablösefrei aus Stuttgart) der prominenteste Transfer der Kraichgauer für die neue Saison. Der Franzose war zu Glanzzeiten einer der besten Innenverteidiger der Liga, doch aufgrund hartnäckiger Verletzungen hat er in der laufenden Saison nur zwei Spiele für die Zweite Mannschaft des VfB bestritten.

Hinzu kommen Sturm-Talent Kevin Volland (19, bislang 1860 München), der in der laufenden Zweitliga-Saison beachtliche 13 Tore erzielt und 9 Treffer direkt vorbereitet hat, sowie Allrounder Stephan Schröck (26), der mit dem ewigen Zweitligisten Greuther Fürth soeben den Aufstieg perfekt gemacht hat – zwei Akteure, die sich erst an die erste Liga gewöhnen müssen.

Weil Hopp seinem Club vor gut einem Jahr einen „Sparkurs“ verordnet hat, soll lediglich noch ein erfahrener Stürmer zum Team stoßen. Warum man aber ausgerechnet für die Besetzung der Torwartposition, wo man bislang mit Tom Starke gut besetzt war, Geld in die Hand nimmt, können wohl nur die Verantwortlichen in Hoffenheim beantworten. Vielleicht will man mit Wiese dem Verein ja ein Profil geben in einem Team der Becks, Ibertsbergers und Rudys…

Auch die Bilanz des Trainers ist bislang nicht mehr als Mittelmaß: In 12 Spielen fuhr Markus Babbel vier Siege, fünf Remis und drei Niederlagen ein. Hoffenheim kennt sich im Mittelmaß ja mittlerweile aus. Bald dürfte auch Tim Wiese Teil des grauen Durchschnitts sein. Will er daran etwas ändern, sollte er am besten sein rosafarbenes Torwarttrikot der Saison 2005/06 wieder aus der Mottenkiste holen…

Noch kein Kommentar

1 Ping

  1. Fußball-Nationaltorhüter Tim Wiese geht nach Hoffenheim sagt:

    […] Hunderttausende Raubkopien an US-Soldaten Emotionen: 21* | 1* In Blogs gefunden: Wiese nach Hoffenheim Was hast du dir nur dabei gedacht Tim Als Tim Wiese neulich seinen Abschied von Werder verkündete dachte man noch: Cool wieder einer […]

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*